Museumstag

LABORA / CLOUDMEETING
IRINA PAULS (LEIPZIG) / LOUISE WALLENEIT (LEIPZIG)

Livestream vom Internationalen Museumstag aus dem Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal.

Mit dem Umzug auf das Leipziger Spinnereigelände und anlässlich des Jahres der Industriekultur 2020 setzt sich das LOFFT seit 2019 mit der Geschichte des neuen Standorts auf der Leipziger Baummwollspinnerei auseinander: Was macht diesen Ort und seine Geschichte aus und wie wird seine Zukunft aussehen, die wir nun mitgestalten? Wie können die Darstellenden Künste in ihrer spezifischen Weise zur Auseinandersetzung mit dem Wandel von der Industrie- zur Informationsgesellschaft beitragen und die einzelnen Menschen, die diesem Wandel unterliegen, daran teilhaben lassen und ihnen eine Stimme geben?
Diese Fragen stellten wir uns in der ersten Jahreshälfte 2019 und realisierten im Juni unser Programm X SPINDELN – KUNST INDUSTRIE UND KULTUR mit den Produktionen LABORA, CLOUDMEETING und FABRIK DER FRAUEN der Leipziger Künstler*innen Irina Pauls, Louise Walleneit und Diana Wesser.

2020, zum „Jahr der Industriekultur in Sachsen“ wollten wir den Fokus mit unserem Programm nicht auf Leipzig, oder die anderen großen Städte, wie Dresden oder Chemnitz richten, sondern andere ehemalige Orte der Industrieunternehmen in Sachsen in den Blick nehmen und mit künstlerischen Perspektiven verknüpfen. Regionalen Interessierten wollen wir einen neuen Zugang zur Historie, Gegenwart und Zukunft von Industrie, Kultur und deren Wandel zur Industriekultur in Sachsen ermöglichen, indem wir unsere X SPINDELN-Produktionen auf Tour durch Sachsen schicken.
Aufgrund der COVID-19 Pandemie konnten wir das Vorhaben 2020 nicht realisieren und freuen uns, dass unsere Tour durch Sachsen nun im Mai beginnen kann. Die Produktionen LABORA und CLOUDMEETING werden nun bei INDUSTRIEKULTUR ON TOUR an unterschiedlichen sächsischen Orten mit industrieller Vergangenheit erneut gezeigt.

2021-05-Fabrik-der-Frauen.jpg

Erster Halt ist am 16.05.2021 anlässlich des Internationalen Museumstages das Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal.

PROGRAMM

16:00 Uhr: LABORA von Irina Pauls (Stream)
Den Großteil unserer Lebenszeit verbringen wir am Arbeitsplatz. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf unseren Körper. Diese Arbeitsprozesse wandeln sich jedoch radikal. Das beeinflusst unsere Körper und unsere Beziehungen zueinander.
Eingesogen in verschiedene energetische Zustände erleben die Zuschauenden im Tanzstück die Auswirkungen physischer Anforderungen auf den menschlichen Körper ganz unmittelbar. Der Takt bestimmt den Arbeitsprozess. Der Takt überträgt sich auf die Tänzerinnen. Ein Pulsieren, ein Präzisieren, ein Ausradieren. Ein Bewegungsfilm sich aneinanderreihender und durch den Körper wandernder Wiederholungen macht die Schichten der Körperarbeit wie unter einem Brennglas sichtbar.

16:30 Uhr: CLOUDMEETING von Louise Walleneit (Stream)

Ausgehend von der Fragestellung, welchen Einfluss die Digitalisierung sozialer Gefüge auf die kommunikative Interaktion unserer Körper und unser sinnliches Wissen hat, initiiert CLOUDMEETING Handlungen, die Körperwissen durch Erfahrung entstehen lässt.
Explorative Absicht ist es, körperliche Kommunikation als eine Notwendigkeit für Vergemeinschaftung, in ein erfahrbares Format der digitalen Kommunikation zu übersetzen um das Soziale in der digitalen Kommunikation physisch, ästhetisch und mental erlebbar zu machen. Lässt sich Körpersprache mit all ihren olfaktorischen, visuellen, mimischen, gestischen Signalen sowie Nähe-Distanz-Verhalten in der digitalen Kommunikation fortschreiben, um diese als Medium der Körpersprache zu erfahren? Ist der virtuelle Raum ein Körperumraum?

11:00 - 18:00 Uhr: FABRIK DER FRAUEN von Diana Wesser (Ton-Bild-Collage)

Die Leipziger Spinnerei, heute bekannt als bedeutendes Zentrum der Kunstproduktion, war einst die größte Baumwollspinnerei Kontinentaleuropas. Hier arbeiteten seit jeher vorwiegend Frauen. Wie sah ihr Alltag aus? Wie hat sich das Leben der einstigen Arbeiterinnen des VEB seit der Schließung des Betriebs in der Nachwendezeit verändert? Welche Frauen arbeiten heute in der Spinnerei und inwiefern unterscheiden sich ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen von damals?

Ursprünglich als Hörspaziergang konzipiert, ist für den Internationalen Museumstag aus dem dafür gesammelten Material (Interviews, Fotos, Auszüge aus Kaderakten, etc.) eine Ton-Bild-Collage entstanden. Zu Wort kommen neun Frauen, die in der Zeit von 1948 bis heute in der Leipziger Baumwollspinnerei gearbeitet haben oder noch arbeiten. Sie erzählen von harten Arbeitsbedingungen und Solidarität, von Lochkartenrechnern und Kaderakten, von Kindern und Kita, von der Nachwendezeit und Zukunftsvisionen, von Traumatisierung und Neuanfängen.

LOFFT digital: X SPINDELN – INDUSTRIEKULTUR ON TOUR: LABORA:

LOFFT digital: X SPINDELN – INDUSTRIEKULTUR ON TOUR: CLOUDMEETING:

Textil und Rennsportmuseum

Antonstr. 6
09337 Hohenstein-Ernstthal

Fon: 03723 47711
Fax: 03723 626554
Mail:

Öffnungszeiten

Hinweis:
Wir öffnen unser Museum wieder ab Samstag, den 05. Juni. 2021 und freuen uns über Ihren Besuch.
Eine telefonische Terminbuchung und der tagesaktuelle negative Corona-Test entfallen ab dem 15. Juni 2021.

Mogeschlossen
Di13:00-17:00 Uhr
Mi13:00-17:00 Uhr
Do13:00-17:00 Uhr
Fr13:00-17:00 Uhr
Sa13:00-17:00 Uhr
So13:00-17:00 Uhr