»» Die GESCHICHTE UNSERES Hauses
 


1879
Erwerb des Gebäudes
durch den Weber C. F. Jäckel
 
1968
Zusammenschluss der Firmen Jäckel, Pfefferkorn und Schreiber zur Webunion KG
 
1972
Überführung in Volkseigentum
 
1975
Angliederung an die Möbelstoff- und Plüschwerke
 
1991
Einstellung der Produktion
 
1992
Rückübertragung an die Erben C. F. Jäckels
Gründung des Fördervereins "Textil- und Heimatmuseum"
 
1992 - 1995
Präsentation der Ausstellung im Gebäude auf der August-Bebel-Str. 10
 
1994
Erwerb des Gebäudes mit Anbau durch die Stadt Hohenstein-Ernstthal
 
Mai 1995
Eröffnung in den Räumen der ehemaligen Firma Jäckel




Stadt Hohenstein-Ernstthal


Hohenstein-Ernstthal
führt seine Entstehung auf den Erzbergbau zurück. 1510 erhielt Hohenstein das Stadtrecht. Im 17. Jahrhundert entstand infolge der Pestseuchen die Ansiedlung Ernstthal, die 1687 das Stadtrecht erhielt.

Mit dem Rückgang des Bergbaus entwickelte sich das Weberhandwerk zu einem wichtigen Erwerbszweig.

Die Einführung der Baumwolle bewirkte Anfang des 18. Jahrhunderts einen rasanten Aufschwung der Strumpfwirkerei und Weberei (Canvas).

1898 vereinigten sich die Städte zu Hohenstein-Ernstthal.

Im Jahre 1925 wurde der "Motorradfahrerclub Hohenstein-Ernstthal und Umgebung e.V." gegründet.


Stadt Oberlungwitz


Oberlungwitz,
südlich von Hohenstein-Ernstthal gelegen, reicht in seiner ersten urkundlichen Erwähnung bis zum Jahre 1273 zurück.

1936 erlangte der sich im Tal hinziehende Ort auf Grund der starken Industrialisierung das Stadtrecht.

Den Grundstein in der Strumpfwirkerei legte Johann Emanuel Samuel Uhlig mit seinem ersten Handkulierstuhl.

Mit der Gründung der Firma Louis Bahner im Jahre 1842 wurde die Basis für eine weltweit anerkannte Strumpfindustrie geschaffen.

2000 erfolgte der Eintrag in das "Guinness-Buch der Rekorde" mit dem größten handgestrickten Strumpf der Welt.