Einzelausstellungen 6. September – 08. November 2014:
 
"An ORT und STILLE – Textile Orte zum Verweilen"
Textilkunst Britta Ankenbauer
 
Konzept:
Artquilts und textile Objekte, die Orte und unseren Umgang mit Zeit thematisieren. Textil-Poetische Aspekte

Artist Statement:
Meine Arbeiten ermöglichen mir in die Poesie des Textilen mit samt ihrer Komplexität einzutauchen. Das Sammeln und Auseinandersetzen mit den Themen bedeutet Orte und Dinge aufzusuchen, sei es in der Realität oder im Geiste. Das Verwenden des textilen Materials unterscheidet sich von Pinsel und Farbe durch seine Qualitäten und Oberflächen, die Haptik spielt eine wesentliche Rolle, man berührt die Oberfläche mit den Augen. Das Verweilen im Handwerk hat etwas Verlangsamendes. Patchwork bedeutet kombinieren. Quilten bedeutet Schichten und Zeichnen.

Ich beginne mit weißem Stoff und Sammeln. Themen, Objekte, alte Textilien, Fotos. Farbe und Werkzeuge dienen mir zur Oberflächenbearbeitung. Drucktechniken ermöglichen Schichtung. Viele Aspekte und Themen unserer Zeit sind angesichts der Informationsflut und unseres Zeitverständnisses nur noch in ihrer Komplexität zu verstehen. Manche starren Kanten lösen sich auf. Reduktion wäre schön, aber zu einseitig. Die Arbeiten spiegeln dies wieder und ermöglichen dem Betrachter gleichzeitig ein Verweilen und die Gelegenheit zum detaillierten Entdecken. Das bietet einen (Betrachtungs-) Ort für Stille und Verweilen.
 

Atelier:
Textilkunstatelier Britta Ankenbauer
Leipziger Baumwollspinnerei
Haus 18
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig

britta@ankenbauer.de
www.britta-ankenbauer.de
www.stoffart.blogspot.com
 

 
Robin-Projekts 2013/2014:
"Sprichwörter, Redensarten, Kurzgedichte "
Künstlergruppe "TexARTists" , gegründet 2013
 

Die Teilnehmer der Künstler-Gruppe TexARTists

- Marion Kranz, Sieglinde Wischnewski, Ute Gilles, Evi Mühlstedt,
Martina Rug und Klaus-Jürgen Hohmann
-

wählen individuell jeweils für sich ein Sprichwort/Redensart/Kurzgedicht, das von allen Teilnehmenden im Rahmen eines Round Robin textil umgesetzt werden soll.

Dazu erarbeitet jede/r das erste Teilstück zum eigenen gewählten Thema.
Die Größenvorgabe ist ca. 30 x 30 cm.
Danach wandern die Arbeiten in einer vorab festgelegten Reihenfolge von Mitglied zu Mitglied im 2-Monatsturnus.
Nachdem alle Mitglieder die Arbeiten ergänzt haben und diese wieder bei der/dem Urheber/in angekommen sind, werden diese auf ca. 1 x 1 m oder größer fertig gestellt.
Auf diese Weise entstehen 6 Arbeiten.

Jede Arbeit wird von einem A5 Skizzenheft begleitet, in dem jede/r wichtige Ideen, Skizzen, Hintergründe usw. zur Arbeit dokumentieren kann.
So erhält die Schöpferin/der Schöpfer am Ende des Projektjahres nicht nur die Arbeiten, sondern auch noch die Erläuterungen aller beteiligten Künstler der TexARTists zurück.

Ergebnis der Aufgabe:

  • 6 großformatige Arbeiten der Gruppenmitglieder,

  • entstanden durch ca. 30 x 30 cm Arbeiten als Anfangsteil des Einzelnen zu dem individuell gewählten Thema in textiler Technik.

  • Weiterreichung der Arbeiten im 2-Monats-Rhythmus und Ergänzung von allen anderen Gruppenmitgliedern um Arbeiten zum Thema;

  • begleitende Dokumentation zur Entstehung der Arbeiten dazu.

  • Die Phase der Abschlussarbeiten lief von März - Juni 2014 durch die Themengeber.

  • Abschluss der Arbeiten: 30.06.2014